EIN MITTELALTERLICHES HOCHZEITSMAHL

Tafel

Aperitif mit saurem Obst
Pfeffer vom Hasen, zweierlei Gnocchi, Schwallenbergsalse
Rheinische Hühner mit Condiment
Blamensir, Granatapfelsalat
Fischpastete, Erbsen am Spieß, Fenchelgemüse mit Safran, Brombeersalse
Mohnkäse, Halspandt
süßes Obst, Trockenfrüchte

.. so lautete die Speisenabfolge unseres üppigen Hochzeitsmahls auf der Eggenburger Stadtburg am 7. und 8. September 2019.

Der Koch

Gekocht wurde meist über offenem Feuer in eisernen Pfannen und tönernen Töpfen und Grapen; gebacken in unserem eigens angefertigten Lehmofen. Gegessen wurden die vielen Köstlichkeiten von Fladentellern, zum Munde geführt mit den (frisch gewaschenen) Fingern, Messern und ab und an gar mit den aus Italien neu eingeführten Spiessen.

Lehmofen

Das reichhaltige Getränkeangebot – Rotbier, Sauerbier, lokale Weine und Säfte, Met und Hippokras – konnten wir in eigens für uns angefertigten Krügen und Bechern servieren.

Musikalisch untermalt wurde das Hochzeitsmahl von den Minnesängern Max und Mirjam de Vime. Ihre Melodien und das zauberhafte Ambiente der Eggenburger Stadtburg bildeten den perfekten Rahmen für unsere kulinarische Zeitreise.

Stadtburgtor