VIKTORIANISCHE WEIHNACHTEN

Am letzten Novemberwochenende waren wir wie schon vergangenes Jahr auf dem Eggenburger Adventzauber mit einem Stand vertreten: In unserer diesjährigen Weihnachtsausstellung haben wir uns damit beschäftigt, wie man im Großbritannien des 19. Jahrhunderts Weihnachten gefeiert hat.

Bei unseren Recherchen haben wir viel über die alten englischen Traditionen herausfinden können: Über den langen Fußweg der Truthähne, die Rolle der königlichen Familie für die Popularisierung des Weihnachtsbaumes, die zunehmende Erschwinglichkeit von Zucker, die geheimnisvolle Zubereitungsweise des zu flambierenden Christmas Puddings, welche Rolle der soziale Status für die Festlichkeiten spielte und welche Lieder man beim Wassailtrinken singen kann.

Christmas Pudding

Mehr darüber, was man damals in England so gegessen hat, wie man es zubereitete, welche Weihnachtstraditionen im 19. Jahrhundert neu erfunden wurden und welche Rolle das Essen in Charles Dickens’ Christmas Carol spielt erfahrt Ihr in unserem Katalog: Viktorianische Weihnachten, herausgegeben vom KochKultuMuseum. Da es sich dabei auch um ein kleines Kochbuch handelt, findet Ihr dort neben kulturhistorischen Essays auch Rezepte für eine typisch viktorianische Weihnacht. Einige wenige Exemplare können noch unter chef@kochkulturmuseum.at bestellt werden.

In unserem viktorianisch dekorierten Zelt erwarteten Euch neben allerlei exquisitem Backwerk auch heiße Getränke und wärmende Suppen. Alles wurde nach historischen Rezepten aus der viktorianischen Zeit zubereitet. Einige unserer Rezeptadaptionen findet Ihr hier. Den Rest haben wir im Katalog veröffentlich. Wassail, wassail, all over the town!