KOCHEN WIE IM MITTELALTER

Foto: Rica Holer

Mittelalterliche Kochrezepte kennen wir erst aus Handschriften des 14. Jahrhunderts. Diese wurden zumeist an Adelshöfen oder in Klöstern aufgeschrieben und zeugen von einem anderen Bild der mittelalterlichen Küche, als es landläufig existiert: Ausgesuchte Zutaten, raffinierte Zubereitungsarten und ungewöhnlich gewürzte Speisen sind dabei keine Seltenheit. Bei diesen Rezepten handelt es sich selten um Alltagsessen, sondern um Anleitungen für exquisite Speisen, die nur wenigen privilegierten Menschen zugänglich waren. Sie bieten uns dennoch einen spannenden Einblick in die Vielfalt und Sinnlichkeit des späten Mittelalters.

STREIFZUG DURCH DIE KÜCHEN DES SPÄTMITTELALTERS. KOCHKURS

Das KochKulturMuseum nimmt Sie mit auf einen Streifzug durch die Küchen des Spätmittelalters! Gemeinsam kochen wir nach mittelalterlichen Rezepten, die in Klöstern und an Fürstenhöfen aufgeschrieben wurden. Im Anschluss verkosten wir unsere Ergebnisse in geselliger Runde.

25.9.2021, 14.00 Uhr
kokumu Testküche, Eggenstraße 13, 3730 Eggenburg
Kosten: EUR 79,– (inkl. Essen und Getränke)
Anmeldung

23.10.2021, 14.00 Uhr
kokumu Testküche, Eggenstraße 13, 3730 Eggenburg
Kosten: EUR 79,– (inkl. Essen und Getränke)
Anmeldung

Foto: Elisabeth Wagner

KALBSKOPF, REHBRATEN UND ANDERE FASTENSPEISEN. KOCHKURS

Zur Fastenzeit vor Ostern dürfen gläubige Christen kein Fleisch essen – so weit, so bekannt. Auch ohne religiöse Begründung macht das jährliche Frühjahrsfasten medial seine Runde. Im Spätmittelalter hielt man sich auch abseits der 40 Tage vor Ostern an die christlichen Fastenregeln. Diese deckten, je nach Auslegung, bis zu einem Drittel der Tage im Jahreskreis ab. Wer dennoch Fleisch essen wollte, musste daher erfinderisch sein. So wurden beispielsweise Biber, Enten oder Schwäne kurzerhand zu Fischen erklärt. In diesem Kochkurs widmen wir uns den kreativeren und spannenderen Lösungen. Wir stellen Fleischspeisen aus Fisch, Gemüse oder Obst her und zaubern ein mehrgängiges Fastenmenü ohne Fleisch auf den Tisch!

Der nächste Termin findet erst in der nächsten Fastenzeit wieder statt!

Foto: Rica Holer